FreigthTrains CRC (Güter-Züge Ceres Rail Company)

Güterzüge wurden hin und wieder abgelichtet und in den Kapiteln Bahn-Bilder 1 sowie Bahn-Bilder 2 gezeigt. Hier geht es um ganz spezielle Züge, nämlich die seit Ende Februar 2018 verkehrenden Güterzüge der Ceres Rail Company. Eigentlich dem Dampfzugverkehr verbunden, eröffnete sich diese Geschäftsidee, weil die Strecke von Ceres nach Wolseley nicht mehr von der TransNet bzw. FreightNet bedient wird und Bedarf bestand, diverses Gut ab den Manufakturen auf der Schiene abzuführen.  

Inzwischen wurden Farmer in der Kleinen Karoo - um Oudsthoorn herum - auf diesen Service aufmerksam und traten mit Derick Du Toit  (CEO CRC) in Kontakt. Ein Dossier mit seinen bisherigen Leistungen auf der Schiene machte die Runde und die Farmer liessen sich von der Idee, den Schienentransport zu unterstützen, begeistern. Jetzt verkehrt drei bis vier Mal wöchentlich ein Container-Zug mit Kühl-Containern aus der Kleinen Karoo nach Kapstadt in den Hafen. Zwischenstation wird im Frachtgelände  von Ceres gemacht, das die CRC angemietet hat. Vorläufig steht da ein Generator-Container, der die Container auf den Wagen mit Strom versorgt. Der Anschluss an das öffentliche Stromnetz ist geplant und wird in den nächsten Wochen umgesetzt, sobald die Konzession eintrifft.     

Die Bilder zeigen den Zug vom  Freitag, 09. März 2018 mit den Loks 35-002 in Front und Class 35-417 um ca. 12:30 bei Tulbagh Road, 12:50 bei Sonkwasdrif. Das untere Bild ist ausgangs Nuwe Kloof, ca. 12:35 aufgenommen worden.

Vorläufig wird mit angemieteten Diesel-Loks der Class 35 der TransNet gefahren. Relativ kurzfristig wird jedoch der Betrieb angepasst, die genaue Richtung ist noch nicht definiert. 09.03.2018

Der Bedarf an Güterzügen auf Nebenstrecken am Kap (und bis nach Johannesburg) hat seit der Aufnahme eines bescheidenen Verkehrs durch die CRC Freight zugenommen. Deshalb wird angedcht, in absehbarer Zeit vier Dieselloks der Class 35 anzuschaffen. 08. August 2019     ÄÖÜ  äöü

Update vom Dienstag, 29. Oktober 2019

Die internen Wege bei der TransNet bzw. Freightnet sind lang. Sehr lang! Jedoch haben sich zwischenzeitlich verschiedene Ansätze konkretisiert. Es reifte die Erkenntnis, dass der Betrieb von reinen Dieselloks für die angestrebten Verkehre nicht zielführend ist. Es wird somit auf die Anschaffung von Class 35 Dieseln verzichtet. Jedoch ist die Anmietung von vier Class 38 Hybridloks angedacht. Die 50 in den Jahren 1992 bis 1994 von der Transnet angeschafften Loks der Reihe Class 38.000 haben unter Fahrdraht eine Leistung von 1500KW (2000 PS) und im Dieselbetrieb mit Caterpillar-Motor eine solche von 600 KW (800 PS).

Für die zu erwartenden Verkehre werden von der Freightnet 200 Flachwagen für den Containertransport angemietet.