Umbau Ge 6/6" 701 von KISS

Eigentlich habe ich angenommen, dass in dieser grossen Maschine etwas mehr Platz vorhanden ist. Weit gefehlt! Die Anordnung der Bauteile v.l.n.r.: Der Empfänger ist nicht zu sehen, der wäre ganz links aussen;  Die zentrale Steuerung mit dem breiten Kabelband für die Beleuchtung davor; Die Kontrolleinheit mit dem Piepser; Der Akku-Block. Auch habe ich angenommen (gehofft), dass die Beleuchtung in etwa der 602 entspricht. Auch da, Fehlanzeige, denn: Die unteren beiden Lampen sind alleine auf der Platine, die rote Schlussleuchte ist oben am Dach neben dem oberen Spitzenlicht. Man sieht ganz rechts die kleine Platine die ich gefertigt habe. Darauf oben (rechts) die Schlussleuchte, unten (links) das Spitzenlicht. Gleichzeitig ist auch noch die LED für die Führerstandsbeleuchtung integriert.

Für das untere Licht habe ich die originalen Kabel verwendet, zwei Stränge (+/-) genügten. Für die Stromversorgung oben verwendete ich die Original-Kabel (+/-) für die Führerstandsbeleuchtung, ein vierpoliges  Telefonkabel als Zuführung zu den Leuchten, wobei nur drei Drähte gebraucht wurden (2x- und 1x+). Dabei entsprechen die Farben Grün für Plus und Braun Minus für das Licht sowie Gelb Minus für die Schlussleuchte.  ÄÖÜ  äöü

Die Anordnung der äusseren Bedienelemente war eigentlich durch bestehende Bohrungen vorgegeben. Links vom Gelenk der Taster, rechts davon der Ein-/Aus-Schalter. Auch noch Platz gefunden hat der Anschluss für das Ladekabel. Ganz rechts ist die Sicherung zu sehen, die auf der Gegenseite plaziert ist.  Die Sicherung muss jedoch weiter nach rechts unten rutschen, damit das mittlere Drehgestell frei(er) ausschlagen kann.  14.11.2018

Die Einbauten sind also getätigt, die Maschine bewegte sich auf Anhieb. Die Beleuchtung ist wie so oft ein Ding mit sieben Siegeln. Alle Kabel wurden verlötet. Ganz zuletzt, als die Funktionen schon kontrolliert waren und alles zur Zufriedenheit funktionierte, lötete ich unter Strom noch zwei Kabel nach - ich vergass in der Anspannung den Strom auszuschalten! Es kam wie es kommen musste: Kurzschluss! Die Sicherung flog auch raus. Ich ersetzte die Sicherung, jedoch seither tut sich nichts mehr! Da muss doch ein recht happiger Schaden entstanden sein.

Die beiden Lokkastenteile werden nun vollständig zusammen gebaut. Weiter geht vorläufig nichts, das Projekt ist auf ein Seitengleis verschoben - bis sich das Gemüt entspannt hat und die Fehlersuche inangriff genommen werden kann.

16.11.2018