Anlagenbau Westschleife

Ausgedehnte Grabarbeiten für die Fundamente wurden notwendig, um den nördlichen Teil der Westschlaufe bis hinunter in den Süden stabil gestalten zu können. Es besteht nun eine klar definierte Grenze zwischen Rabatte und Rasen. Die langgezogene Kurve mit einem Radius von 560 Zentimeter wirkt schon fast vorbildgerecht.

 

Die ersten Arbeiten begannen an der Nordkurve mit einer Steigung von fast 5 Prozent. Kein Problem für die Loks, ist betriebssicher. Anschliessend folgte der längste Streckenabschnitt in den Süden, wo die aufgeständerte, vorlaeufige Wendeschlaufe den Abschluss bildete. Für alle Mauerabschnitte dienten alte Fiberconcrete-Elemente von Grundstückseinfriedungen. Darauf die Hohlbetonsteine mit Überzug und Verputz. Die Strecke ist in max. 1,5 Prozent Gefälle verlegt, der Grossteil ist eben.

Nachdem der Streckenverlauf bestimmt wurde und der Aushub für die Fundierung gegraben war, verging ein ganzes Jahr, bis endlich die Schienen verlegt werden konnten. Das war im Jahre 2009. Gut Ding will Weile haben...

Auf einen Betonguss mit leichter Armierung (Drahtgitter) wurden Backsteine (Bricks) verlegt, auf denen die Schienen direkt aufgelegt wurden. Diese Bauweise bewährte sich neben den Mauerarbeiten, da die Maulwürfe der Trasse so nichts anhaben können!

Erweiterung West Ridge

Im Zuge des Ausbaus der Westschleife, hat die Bahnhofsanlage West Ridge eine Erweiterung erfahren. Eine Weiche ist im Norden dazu gekommen, das ist der später Anschluss an die Bergstrecke (Bild links).

Damit Reinigungslok und Fakultativwagen bahngerecht verschoben bzw. abgestellt werden können, ist im Süden ein Auszugsgleis eingebaut worden (Bild rechts). Dieses Gleis wurde zur Plattform hinauf als Rampe ausgebaut. Sie dient nun der Aufgleisung der Akku getriebenen Triebzuege.

Die Stationsanlage hat nun durchgehend zwei Gleise, die unabhängig befahren werden können sowie auch Kreuzungen und Überholungen gestatten.

Am 05. September 2013 wurde die bisher kaum benutzte Weiche im Norden der Westschlaufe entfernt und durch ein grades Stück
Schiene ersetzt. Diese Weiche (links, LGB, Ms) wird in der Gleisharfe zum Depot benötigt.

Neuester Stand vom 05.09.2013