Depot

Konzept

Auf einer Grundplatte - das Material muss erst noch festgelegt werden - sind die Aluminium-Schienen aufgeklebt. Die Zwischenräume sind durch Plexiglas abgedeckt, so dass ein durchgehender Boden mit eingelassenen Schienen entsteht.

Auf diese Grundplatte soll später dann das Depotgebäude zu stehen kommen. Die Beschreibung der Baute ist andern- orts beschrieben.

Die Gleisharfe zum Depot wird langsam. Auf dem Bild zu sehen sind  (von unten re noch oben li): Drei Stationsgleise Stellenbosch;  das Service-Gleis für Bekohlung der Dampfloks (rechts) und Betankung der Dieselloks (links); Das Werkstattgleis und dann noch drei Depotgleise. Es werden aber vier, die Weiche wird noch beschafft.

 

Die Gleisharfe für das Depot wurde mit einer andernorts ausgebauten (nicht benötigten) Links-Weiche für das fünfte Gleis ergänzt. Die Harfe ist nun komplett. Die Belegung der neun Gleise von links nach rechts sieht wie folgt aus: Vier Depot-Gleise; ein Werkstatt-Gleis; ein Service-Gleis; drei Bahnhofsgleise fuer Stellenbosch.

 

Die Gleisharfe muss betriebssicher sein. Was an zuverlaessigem Gleismaterial vorhanden ist wurde hier als vorlaeufiges Definitivum verbaut. Das hinterste Depotgleis ist noch nicht wieder angeschlossen.

Das war gestern - heute ist das vierte Depotgleis doch wieder Wirklichkeit!  20.09.2016