Bergstrecke 3. Teil

Hier geht's ab der Service-Einbuchtung weiter. Und endlich die ersten Bilder dazu! Vorbereitung zur Weiterführung des Fundamentes, erste "Stellprobe" für die Wandungen der Service-Nische.

10. August 2015

Es wurde das Fundament gelegt und die Service-Nische konnte gemauert werden. Nach dieser Aktion war ich mal wieder platt und müde. Dass ein "Winter" auch so warm sein muss...

17.08.2015                                                                                                                                                                                                                                               

Die benötigten Zement-Blöcke kamen genau zur Zeit noch an, alles war bereit und es konnte los gehen! Nach reichlich drei Stunden waren die ersten beiden Reihen gemauert.

24.08.2015

Es standen noch andere Arbeiten an, etwa die Ergänzung im Teil 2 der Bergstrecke (siehe dort). Kleinzeug braucht auch seine Zeit, daher geht es hier erst in der nächsten Woche weiter...

... was hiermit geschehen ist!

02.09.2015

Der Zusammenschluss von Teil 3 mit Teil 2 ist drei Wochen später erfolgt!

22.09.2015

Und es wird kräftig weiter geplant! Um die (stromlose) Schlaufe installieren zu können, wird der nächste Anschlussbogen ausgemessen. So soll es dann mal werden. Ich denke, demnächst! Man will ja nichts anbrennen lassen... Aber die aufgelegten Schienen dienen nur als Referenz, da ist nichts definitiv, das wird eleganter!

29.09.2015

Um die Mauern ist schon mal etwas Ordnung geschaffen worden, später soll man ja aussen rum in den anderen Teil der Anlage gelangen. Da ist weder straucheln noch schlittern angesagt. Viel Laub ist von den Bäumen angefallen - alles muss weg!

Das Wetter zeigte sich geneigt, es war ideal. Kurzer Regen, Abkühlung und danach bedeckter Himmel - also los!

Die Schienen wurden gerichtet und im Radius von +/- 175 cm zusammen gefügt. Endlich hatte ich genug Sand zusammen gekratzt, damit ich die Fundamentplatten betonieren konnte. Kontrolle muss sein! Also Blocks gestellt und erstaunt festgestellt, dass es passt. Man sollte mit Plan arbeiten... Das "Problem" des Höhenunterschiedes bekomme ich auch noch in den Griff! 

21.12.2015

Jetzt aber richtig! Ein kleiner Effort reichte, um die Mauerung fertig zu stellen. Sieht doch gut aus und - die Schienen passen! Auch scheint der Höhenunterschied keine Rolle mehr zu spielen... Noch ist eine Anpassung an die "Stammmauer" auszubilden, da steht noch eine  Bastelei bevor - aber es geht!

Der Bogen wird aus - für meine Anlage unbrauchbaren - Schienenstücken mit Radius 60 cm hergestellt. Die 30 cm langen Stücke werden gestreckt, damit Bogen mit Radius 165 cm entsteht.

Der Anschluss ist geschafft, die erste Kurve erhielt das Bankett. Jetzt ist sie bereit, die Schienen aufzunehmen.

 

Auch der Anschluss am Bahnhofsgelände ist geschafft! Man sieht nun die Nische und den Tisch, welche zur bequemen Aufrüstung der Lifesteam Lok(s) dienen.

 

24.12.2015

Die aussen liegende Schiene kann schon mal aufgelegt werden. Leider ist nicht genügend Material vorhanden, die Schlaufe durchgehend auszulegen, geschweige denn den Innenkreis zu vervollständigen. Das wird vorerst ein Flickwerk bleiben!

Doch es kam anders, es fanden sich noch ein paar Schienen, die nach Bear-beitung eingebaut werden konnten.

 

28.12.2015

Das Aussengleis des 3. Teils der Bergstrecke ist fertig verlegt und verschraubt. Bereits ist auch schon die erste THIEL-Bogenweiche mit Radius 1700mm "verarbeitet".

Im mittleren Bild sind in der Geraden zwei Schaltgleise 2x300mm zu entdecken. Diese dienen als Platzhalter für eine LGB-Weiche R5, das wird der Abzweig der Bergstrecke 4. Teil.

Das rechte Bild zeigt die künftige "Belegung" des Bahnhofsareals: Links aussen das Gleis zur Zahnstangenstrecke nach oben; links der innere Kreis; rechts die aussen liegende Schlaufe; rechts aussen das Gleis zur Aufrüstung von Lifesteam-Loks. Ich warte nur noch auf die eben bestellten Weichen...

29.12.2015

Ein Überlegungsfehler hat mich dazu gezwungen, etwas Umbau- und Änderungsarbeiten auszuführen. Der Innenbogen wurde "gestreckt" indem die Enden begradigt wurden. Verbindungsstücke dienen dazu, die kurve an den richtigen Ort zu bringen. Somit entsteht eine wenigstens in den Ansätzen logische Doppelspur, ohne in die Weichengeometrie eingreifen zu müssen.

Glücklicherweise sind die Thiel-Weichen robust gebaut, sodass sie nicht auseinander fallen beim Cutten.             30.12.2015

Der innere Bogen als Verbindung zum Bahnhofsgelände, entsteht wiederum aus engen Bogenstücken, die gestreckt werden zu einem Radius von 160 cm. Es sind noch einige solche Schienen vorhanden. Der Aufwand ist vertretbar und somit erhält man erst noch kostengünstige Gleise.

 

Sämtliche Schienen wurden nun verarbeitet. Jetzt ist kein Schienenmaterial mehr vorhanden, das sinnvoll einges-etzt werden könnte.

Sobald die Weichen eingebaut werden können, fällt noch-mals etwas an. Um den inneren Kreis zu schliessen reicht es aber noch nicht!

So der Goldesel mal vorbei kommen sollte, ändert sich natürlich die Situation und ich kann  nochmals ein paar Schienen aus Europa kommen lassen. - Wenn... 

06.01.2016

 

Inzwischen sind auch die erforderlichen Weichen eingetroffen! Alles ist nun fertig eingebaut, betriebsbereit.

19.01.2016

Es ist nun an der Zeit, dass das "Grosse Loch" gefuellt wird. Von Nachbars Baustelle habe ich ein paar Steinchen bekommen koennen, welche nun eingebracht sind. Auf den grossen Lastwagen mit acht Kubikmetern Material, warte ich nun schon zwei Wochen! Es soll alles Recycling-Material sein, da braucht es keine teure Frischware... Derweil der Nachwuchs eifrig Petrol und Diesel rangiert!

23./24.01.2016

Die ersten sechs Kubikmeter Fuellmaterial sind endlich angekommen und eingebracht worden. Der grosse Laster war nie verfuegbar. Insgesamt sind nun rund 10 Tonnen Steinzeug und Bruch angehaeuft. 

10.02.2016

Trotz grosszuegiger Planung und Terminierung hat es nicht gereicht, die Fuellung zu beenden bevor ich zu meinem grossen Trip in den Suedosten von Suedafrika entschwinde. Es wird also mal wieder einen groesseren Unterbruch geben.

Hurra! Bald ist der Füllvorgang des "Pools" abgeschlossen. Zehn Kubikmeter Schutt hat das Loch geschluckt - bisher... De Vorgabe des Zeitraumes kann wohl eingehalten werden, dann ist wieder Platz fuer andere Taten.

19.03.2016

Weiter gehts mit dem Kapitel Bergstrecke 4. Teil.