Tunnelportale 1

Die Osterfeiertage sollten etwas ausgefüllt werden (2013). Dazu eigneten sich die ersten Tunnelportale, deshalb auch der Titel. Tunnel 1 wird auf die Westschleife zu liegen kommen.

Das Grundmaterial ist ein Rest einer Styrodurplatte. Alles wurde aufgezeichnet und geschnitten. Ich versuchte Fehler, wie sie bei der Steinbrücke entstanden sind, zu vermeiden. Dies gelang weitestgehend. Ich bin mit dem Resultat zufrieden...

Die Beschichtung erfolgte mittels flexibler (biegsamer) Sandsteinmatte von Axstone, wie sie zB. bei Joker in Zschopau erhältlich ist (Neu: Joker Rügen).

Als Klebemittel kam ein Dispersions-Kleber zur Anwendung, wie ihn die Bodenleger zum Verkleben von Teppichen und Kunststoffbelägen verwen-den. Die einzelnen "Steine" haben eine Fläche von 2 x 4 Zentimetern.

Die Verarbeitung der Sandsteinmatte ist relativ einfach. Ein probates Hilfsmittel ist das Wärmen mit der Heissluftpistole, so lassen sich die Matten gut biegen. Da der Untergrund aus Styrodur besteht, schmilzt dieser jedoch relativ schnell weg, somit ist Wärmen nicht angezeigt. Bleibt also noch kalt zu „brechen“ und nachträglich zu retuschieren. Linkes Bild zeigt die Kanten vor, rechtes Bild nach der Retusche und Imprägnierung.

So sehen die beiden Tunnelportale fertig aus!

Karfreitag, 29.03.2013

Etwas mehr als ein Jahr ist zwischen der Entstehung der Portale und dem Spatenstich fuer das Tunnelwerk verstrichen, die Portale bekommen langsam eine Bestimmung! Der erste Tunnel wird gebaut. Baubeginn war am 07.05.2014