Flachwagen - alles aus Newqida

Mit Billigware habe ich eigentlich nicht viel am Hut. Und doch habe ich mich herab gelassen, bei einer Sammelbestellung von Ware aus China mit zu machen. Die Hemmschwelle, solche Billigst-Teile zu zerschneiden und umzugestalten, ist eher klein und niedrig. Deshalb kann auch mal der Fantasie freien Lauf gewährt werden.

Gueterwagen aus Restteilen

In einem vorgehenden Kapitel wurde beschrieben, wie Teile von Kesselwagen für ein anderes Projekt verwendet wurden. Übrig blieben einige lose Teile und vier Untergestelle.

Durch Änderung und Ergänzungen entstanden die ersten zwei Flachwagen mit Bremserbühne. Diese wurde durch ein Winkelprofil ergänzt. Die Uebergangsbleche wurden weggeschnitten.

Wenig später kam der dritte Wagen im neuen Gewand daher. Eine Ausführung als Niederbordwagen mit zwei Podesten. Nach diversen kleinen Ergänzungen kann schon mal zur definitiven Farbgebung geschritten werden.

Erstellt am 16.06.2013

Der vierte Wagen wurde etwas angepasst an die Verhältnisse auf meiner Aussenanlage: Die beweglichen Achsaufnahmen sind nun verklebt und das fehlende Bremsgestänge ist ergänzt worden. Das Untergestell ist nun bereit zur Aufnahme eines neuen Bodens.

Der Boden wird etwas aufwändiger aufgebaut, weil erst Passstücke eingelegt wurden. Darüber kommen Abstandhalter, damit der Boden nicht auf den Drehgestellen (ehemals drehbaren Achsaufnahmen, die ja fixiert wurden) aufliegen. Zudem gleicht diese einfache Konstruktion Unebenheiten am Untergestell aus.

Stand vom 17.06.2013

"Nummer 4" soll eine neue Pritsche bekommen. Sie ist aus Holz erstellt (nein natürlich nicht, sie ist in ABS ausgeführt) deshalb müssen Holzmaserungsimitationen angebracht werden. Meine Version sieht so aus wie die vier nachfolgenden Bilder zeigen.

Jetzt sind die etwas aufwändigen Arbeiten am Niederbord-Aufsatz bei "Nummer 3" fast abgeschlossen und die Malarbeiten an Nummer 1 und 2 haben begonnen. "Nummer 4" zeigt sich schon fast fertig!

"Nummer 1" und "Nummer 2"
"Nummer 1" und "Nummer 2"
"Nummer 3"
"Nummer 3"
"Nummer 4"
"Nummer 4"

Stand vom 18.06.2013

Es stand noch die Beladung an. Traktoren hatte ich herum stehen, doch die Transportbefestigung machte mir noch Kopfzerbrechen. Die aufwändigen Radblockaden wollte ich nicht bauen. Da kam mir die Idee mit den Zurrgurten!

Die "Serienproduktion" der Zurrgurten lief also an und dann war es kein grosses Problem mehr, die Wagen No.1, 2 und 4 mit der Ladung zu bestücken. No.3 bekam Behälter die mal als Arzneiflaschen gedient hatten.

Nummer 1
Nummer 1
Nummer 2
Nummer 2
Nummer 3
Nummer 3
Nummer 4
Nummer 4

Stand vom 23.06.2013, Bilder der beschrifteten Wagen im Rollmaterial-Verzeichnis.

Die serienmässig beweglichen Achsen wurden bei allen vier Fahrzeugen verschraubt. Die Wagen wurden alle mit
Metall-Speichenachsen und einem zweiten Kupplungshaken ausgerüstet, was höhere Betriebssicherheit garantiert.

Abschluss des Projektes am 10. August 2013