Skeleton Cars

Es ist "nur" ein kleines Zwischenprojekt, das hier verwirklicht wird. Die Holzarbeiten haben Spass gemacht. Das schnelle Vorankommen war ein positiver Gegenpol zum sonst anstehenden Kleinkram, der kaum Fortschritte macht. Aber das ist ein anderes Thema, unser Hobby hat eben tausend Facetten!

Vorgeschichte:

Die Lifesteam-Lok Clymax, ein Six-wheeler, hatte bisher keine geeignete Last zum Bilden eines authentischen Zuges. Ich bemühte mich im Net und im Spassbahnforum um Angaben über die früher verwendeten Waldbahn Trucks, sogenannte Skeleton Cars. Diese Bauart von Waldbahnfahrzeugen fand verbreitet Anwendung in den Wäldern der USA und Kanadas. Die robusten und sehr einfachen Wagen konnten hohe Tonnagen tragen. 

Ein User hat in einem Forum einige Bilder zur Verfügung gestellt, welche ich für mein Projekt adaptiert habe. Die von mir gebauten sechs Wagen sind nach meinen Massen und Bedürfnissen gebaut. Auch musste ich mich an die lieferbaren Holzprofile anpassen, was einige Sägearbeit erforderte.

Der Bau:

Bei der hiesigen Firma TimberCity (Somerset West/Cape Town) wurde ich nach einer kleine Odyssee durch diverse Profillieferanten endlich fündig. Pine, 10x20mm in Stangen zu drei Metern. Eine Seite der Profile war von Sägeblattspuren überzogen, das ergab dann die Unterseite des Trucks. Die drei anderen Seiten waren relativ sauber, es brauchte wenig Nachbearbeitung. Zuerst wurden die sechs Hauptholme auf 320mm abgelängt. Nun mussten die benötigten 10/10 Profile zugeschnitten werden. 100mm lang, 4 pro Wagen, also 24 Stück. Es war ja 10/20 Profil, also mussten die 10mm erst mühsam durch das Sägeblatt gezogen werden. Die kleine Proxxon-Tischkreissäge kam dabei schon nahe an die Kapazitätsgrenze.

Die Querholme sollen eingekerbt werden. Durch entsprechende Unterlagen konnte das starre Sägeblatt auf 5mm Eintauch-tiefe gebracht werden. Zwei Schnitte wurden benötigt. Etwas knifflig war das schon, die Anstrengung durch die konzentrierte Arbeitsweise – die Finger bedanken sich – machte mit der Zeit schon etwas müde. Den Zwischenteil stach ich mit einem Schraubenzieher und einem kleinen Hammer durch vorsichtige Schläge aus. Den Rest erledigte das Messer. Das ging eigentlich recht schnell.

Die Ausrollbremsen an den Enden der Querträger stach ich mit dem Messer aus Profilstückchen aus. Das ging auch ganz flott, mit etwas Sandpapier liessen sich Ungenauigkeiten vom Schnitt gut richten. Und so genau musste es ja auch nicht sein, es gab ja Waldbahn-Trucks.

Nun mussten die Längsträger durchbohrt werden, da sollten Schraubenimitationen eingebaut werden, was das Ganze etwas rustikal aussehen lässt. Ich zeichnete die zu bohrenden Löcher beidseitig an, damit sich ein Verlaufen des Bohrers nicht so stark auswirken möge.  Das hat sich bewährt, nur eine Bohrung musste korrigiert werden, bei anderen halfen leichte Hammerschläge.

Inzwischen lagen die auf 25mm abgelängten  Gewindestangenstücke M3 bereit. Sie wurden an den Enden mit dem Dremel flach geschliffen und angefast. Dann konnten die Muttern einseitig aufgezogen und dann durch die Bohrungen eingedrückt werden. 

Nach dem Anbringen der zweiten Mutter konnte diese mit dem Schlüsselchen leicht angezogen werden, sie wurden dann mit etwas Schnellkleber fixiert.

Das Verkleben der Auslaufdreiecke auf die Querspante sowie das Verkleben selbiger auf den Hauptholmen, war unspektakulär. Die Positionen der Querträger waren ja vorher schon angezeichnet  worden, also wurde die Montage sehr erleichtert.

Nun  liegen sie da, die 6 Torsi der Skeleton Cars. Ich warte nur noch auf die Drehgestelle. Ich kontrollierte mit zwei Drehgestellen von anderen Wagen, ob die Wagen in Dimension und Aussehen dem entsprechen, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich denke, das kommt so hin!  05.08.2018

Damit die Holzteile geschützt sind, strich ich die fertigen Torsi mit einer für den Ausseneinsatz geeigneten Holzlasur.

 

Drehgestelle:

Bei einem Modellbahnhändler in Deutschland wurde ich auf der Ersatzteilliste fündig, in der Folge bestellte ich 12 LGB-Drehgestelle, die bei mir für dieses Projekt genau richtig sind. Diese Drehgestelle sind mit einer angespritzten Deichsel ausgestattet und haben auch die Vorrichtung für die LGB-Kupplung (Flaschenöffner). 

Vor der Beladung - ich muss erst noch die geeigneten Hölzer finden und zuschneiden - wurde natürlich Probefahrt gemacht!       22.08.2018

 

Beladung:

Diese Skelett-Wagen - wie sie in deutscher Übersetzung etwa heissen würden - kommen erst richtig zur Geltung wenn die Beladung aufgesetzt ist. Es ist nun die Aufgabe, genügend (gerades) Stammholz zu sammeln, abzulängen und auf den Wagengestellen mit irgedwelchen Zurrmaterialien zu befestigen.

ÄÖÜ  äöü

 

Die Beladung ist nun auch schon perfekt. Langholz, Kurzholz, dafür dick. Sechs Wagen, sechs Varianten! Hier mal vier davon.

26.08.2018

 

Kosten:

Holzprofile                           TimberCity                             76.10

Gewindestange M3             Builders Warehouse              36.20

Muttern M3                          TopTools                                  4.20              84 st

Drehgestelle                         Modell-Land 144 EUR      2232.00              12 st

Achsen                                 Erika               163.20       2526.50               24st

Kupplungen                          Kadee            100$           1200.00              14St

                                             Total               ZAR           6075.00                              ZAR1120.50/Wg

                                                                   CHF             494.00                              CHF 82.30/Wg

 

                                                                   EUR             392.00                              EUR 65.30/Wg