FCE-Rangierlok R 212.402 DL

Diese Schmalspurlok ist auf dem Netz auf Sizilien im Einsatz gewesen. Sie ist seit 2001 abgestellt. Sergio Giordano hat die Lok in 3D gezeichnet und sie einige Male ausgedruckt. Ein Ausdruck habe ich als Bausatz geschenkt bekommen.  ÄÖÜ  äöü

Etwas zur  Ferrovia Circumetnea (FCE) habe ich auf einer Site von sizilien-rad.de gefunden: Die private Schmalspur-bahn (950mm Spur) umrundet von Catania aus den Vulkan Aetna. Die eingleisige, circa 113 Kilometer lange Bahnstrecke verläuft oft parallel zu der Parkgrenze des Parco dello'Etna auf ca. 800 müM. Die Fahrzeit beträgt etwa 4-5 Stunden. Für eine komplette Vulkanumrundung muss das letzte Teilstück von Giarre nach Catania entlang der Küste mit der Staatsbahn zurückgelegt werden..  Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Ferrovia_Circumetnea

Zum Modell:

Das Teil ist einige Monate brach gelegen, ich musste mich erst über die Lok kundig machen. Erst ein Hinweis auf den Nachweis im Net hat dann den Durchbruch erwirkt. Sie ist als Rangierlok eingesetzt worden.

Ein PIKO-Motor-Drehgestell passt genau unter das Chassis – so ist sie dann einfach lose zusammengestellt herumgestanden. Endlich habe ich mich ihrer angenommen, vorerst um mal die Befestigungen zu erproben.

 

Die Lok besteht aus dem vor beschriebenen Motor-Drehgestell  von PIKO mit Speichenradblenden an den Rädern. Auf dem Chassis ist der Motorvorbau sowie die Kabine aufgebaut. Ist der Vorbau richtig positioniert, die Kabine mit vier Schrauben verschraubt, muss der Vorbau nicht extra befestigt werden, der hält auch so! Auf die Führerkabine kommt noch das gewölbte Dach. Dieses muss gespachtelt und geschliffen werden. Das ist man dem 3D-Druck geschuldet, der einige unschöne Stufen erzeugt.

Farbgebung:

Sie wird dunkelgrün matt, mit schwarzem Chassis (ebenfalls matt) und roten Stossbalken, die die Mittelpuffer tragen. Eine dezente Alterung ist angedacht. Unter dem Stossbalken ist noch der Zughaken (unter Gartenbahnern LGB-Flaschenöffner genannt) installiert. Schlauchverbindungen und Elektroanschlüsse sind nicht vorhanden.

Ausrüstung:

Handläufe, Dachaufbauten (Auspuff), Kühlergrill, Frontlampen und Schilder dürfen nicht fehlen. Das Chassis bekommt Bremsbacken, Sandbehälter und Sander-Leitungen. An den Fronten müssen die Mittelpuffer angebracht und ein Zughaken installiert werden. Was ich nicht nachbilden werde ist die Mittelachse (Blindachse), über welche die beiden Aussenachsen beim Vorbild angetrieben werden.

Die Lok wird in meine Sammlung integriert. Eventuell erhält sie LED-Licht, Akkupack, Regler  und Remote-Steuerung?

Beschriftung:

Es sind vier Schilder an der Lok, die ich erhaben andeute. Ob sie eine Beschriftung erhalten, steht noch in den Sternen. Man kann die Schilder natürlich ätzen lassen, jedoch ist Europa weit entfernt... Die restliche Beschriftung beschränke ich auf die Loknummer an Front und Heck, die aus gelber Vinil-Folie geschnitten werden wird.

Update: Die Schilder wurden in einem Fachbetrieb in Deutschland bestellt! 05.01.2020

Inzwischen ist der Kühlergrill aus 1mm ABS entstanden. Die Lamellen werden durch Riffel aus einem gefrästen Tablet gebildet. 

Damit das Aussehen dem Original näher kommt, habe ich ein Litzenkabel aufgeklebt. Es gefällt mir nicht sonderlich, doch ist keine andere Lösung in Sicht.

 

 

02.01.2020

Bin gerade auf der Suche nach Pufferhülsen, wie sie vor 50 Jahren angebaut wurden. Den Puffer selbst kann man durch Abändern der weiss umrandeten LGB-Puffer für Dieselloks bekommen. Oder ich drücke zur Standardisierung meiner Loks die RhB-Puffer hinein... Mittlerweile sehe ich das nicht mehr so eng. Diese gedrückten Pufferhülsen, die iItalien früher verwendet wurden, sind eh nirgends dokumentiert (ausser auf Fotos). Ausser ich verwende dazu die Caps von Kugelschreibern, das könnte hinhauen! Links das Original, rechts die mögliche Ausbildung im Modell.

Hier zu sehen links die Montageplatte mit der Andeutung der Schrauben. Rechts die vormontierten Puffer mit der neuen Pufferplatte.

Die fertigen Puffer, vormontiert. Sie werden jedoch erst nach der Farbgebung des Chassis definitiv befestigt. Auch ein Auge hat die Lok schon mal erhalten, ich suche noch ein Zweites. Vielleicht findet sich noch eines in den Tiefen der Teilesammlung. Wenn nicht, ist Eigenbau angesagt.  04.01.2020

Am Motorblock werden noch die Bremsbacken angebracht.  04.01.2019

Schon ist alles grundiert!

Die Farbgebung ist nicht einfach, sind doch alles Mischfarben (ausser Schwarz matt) vorzubereiten. 

In verschiedenen Schichten wird die Farbe (Grün zB) aufgetragen, damit dann letztendlich dieses abgestumpfte Graugrün entsteht. 08.01.2020

Der nächste Schritt beinhaltet die Montage des Sandkastens und der Sandstreu-Leitungen. Die beiden Sandkasten mussten erst noch gebaut werden!  08.01.2020. Deshalb ist es der 17.01.2020 geworden.

Aber erst habe ich noch die vorderen Lichter gebaut, da ich so auf die Schnelle nichts Gescheites im Zubehörhandel gefunden habe. Das Rohteil, dann ein Grössenvergleich (Daumennagel) und die fertige Lampe. Irgendwie bekomme ich da auch noch eine LED rein und ein Lampenglas dran.  10.01.2020

Die Handläufe sind nun ebenfalls entstanden.  Mehrheitlich Pfriemelarbeit mit dem Lötkolben! Aber am Schluss kann man es zeigen. 17.01.2020

Einer der schwierigeren Arbeiten ist das Einsetzen der Fensterscheiben. Ich behelfe mich dabei eines Tricks, der mir einige Freiheiten lässt: Ich verwende zum Einkleben Fensterfarbe transparent. So können auch dickere Fehler kaschiert werden, ohne dass der Gesamteindruck leidet. Und die Farbe kann rückstandsfrei abgewischt werden. Der Einbau in dieses Gehäuse birgt jedoch einige Schweirigkeiten, da die Kabine oben geschlosse ist. Da kommt man kaum von innen zu den Fenstern. Ich überlege deshalb, das Dach zu öffnen, zumal ja noch ein richtiges Dachteil montiert ist. Der bisherige Verlauf ist alles andere als ideal...

Infolge etwas ungeschickter Motorik in den Fingern (Gicht) ist die Montage der Fenster leider eher missglückt. Mir hat es nicht genügt. Aus diesem Grunde wurde alles wieder ausgebaut. In grösseren Abständen wurden dann einzelne Fenster eingebaut, das dauerte...

Die bestellten Beschriftungen, bestehend aus zwei unterschiedlichen Schildern, konnten angebracht werden.

17.02.2020

Mit der ersten Beschriftung sieht die Lok schon fast fertig aus.

Jetzt ist auch die Beleuchtung installiert! Dazu dienten weisse LED's, 5mm.  26.02.2020

Erstellt am 30.12.2019

Die Lok bekam nun auch die bei mir übliche Fernsteuerungselemente und die Fahr-Elektronik eingebaut. Damit der Zustand der Stromversorgung überwacht werden kann, wurde eine Betriebslampe ins Führerpult integriert. Zuletzt noch das "Katalogfoto" der schnuckeligen Sizilianerin!

Nach dem Fertigeinbau der Steuerung udn der gesamten Elektronik, durfte das Gefaehrt auch auf die Strecke!

Fertiggestellt am 27. 03. 2020