SAR Dampflok Class 19 D   PROJEKT

Die Dampfloks der Gattung 19 sind sehr unterschiedlich, je nach Hersteller und Einsatz. Die ersten Loks wurden als kohlegefeuerte Loks, Class 19 ausgeliefert. Sie hatten durchwegs einen konventionellen Tender angehängt. Später wurden einige Loks umgerüstet und gar welche direkt als ölgefeuerte Maschinen als Class 19 D konstruiert. Es gibt verschiedene Versionen von Oeltendern, die bekanntesten sind die Vanderbilt-Tender, die aber auch verschiedene Bauarten aufweisen. Es wird wiederum darauf ankommen, welche Loknummer gebaut wird, zu welcher der bereits bestehende Vanderbilt-Tender passt!       ÄÖÜ  äöü

Die nachfolgende Typenskizze zeigt die Lieferform von North British Loco Co. Das waren die Loks ab No 3321 bis 3370, ausgeliefert 1948. Diese Lokserie erhielt Tender der Gattungen MX, MP, MP1, MR, MV und MY. Die Loks weisen mit Tender eine Länge von 26'285 Millimetern auf. Die gesamte Anzahl dieser Maschinen die gebaut wurden ist 238! Die Loks mit der Achsfolge 4-8-2 (Mountain Type) haben sich im Betrieb auf Nebenstrecken mit engen Radien sehr bewährt! Wie alle "normalspurigen" Bahnlinien in Südafrika, beträgt die Spurweite 1067mm (Kapspur) als Standard.

Die Loks mit der Nummer 3321 (Jessica) und 3322 (Dominique) sind im Besitz der CRC Ceres Rail Company und sind regelmässig in Betrieb vor Ausflugszügen.

Das Modell wird inklusive Tender eine Länge von rund 111 Zentimetern aufweisen. Dabei entfallen auf die Lok 57 cm und auf den Tender 54 cm (immer über Kupplung gemessen).

Die nachfolgenden Bilder zeigen die 19D 3322 Dominique anlässlich einer Fahrt zur Westküste.

Erstellt am 08.06.2019