Gedeckte Güterwagen 1

Das Ausgangsprodukt sind die Wagen von Newqida aus China. Zu schnell ging das Zerlegen, weswegen keine Bilder von den „Originalen“ vorhanden sind. Die Aufnahme zeigt einen braunen Wagen, der allerdings schon mit bemaltem Boden und eingefärbten Schiebetüren abgelichtet wurde.

Als Erstes wurden die Wagengehäuse grundiert. Hier der ehemals gelbe Wagen in Bearbeitung. Daraus wird mal der graue „frisch revidierte“ Wagen.

Grundierung: Plascon Aerolack Grundierung Grau

Der ehemals rote Wagen erhielt dieselbe Behandlung, daraus wurde ein brauner Wagen.

Grundierung: Plascon Aerolack Grundierung Grau

Einige Teile fehlten, also mussten sie selbst angefertigt werden, Beispielsweise sechs Handgriffe für die Stirnseite.

Was fehlt muss in Handarbeit selbst hergestellt werden, wie schon zuvor bemerkt. Die nachfolgenden Bilder zeigen einen Schliesshaken für die Schiebetüren und eine elektrische Kupplung.

 

 

 

                                Folgende Farben wurden verwendet: Schwarz matt Tamiya XF-1; Rot glänzend Humbrol Enamel 220.

Eine weitere Bastelei war die Herstellung einer Steckdose. Das nebenstehende Bild zeigt den Rohling neben der Vorlage. Das untere Bild zeigt die fertig lackierte Steckdose

Als alle Wagen komplett waren, konnte mit der Bemalung begonnen werden. Die Resultate werden anhand der folgenden Bilder gezeigt.

Erst wurden alle Schiebetüren mit Alusilber eingefärbt. Die verwendete Farbe eignet sich ausgezeichnet zur restlosen und spurenfreien Übermalung der bestehenden Bedruckungen.

Die gleiche Behandlung erhielten auch die Schieber der Fensteröffnungen.

Verwendete Farbe: Textilfarbe FP M2 Silber von dala

Verwendete Farben für braune Wagenkasten: Humbrol 10 glanz (dunkelbraun), Humbrol 34 matt (weiss), Humbrol 63 matt (siena), Humbrol 70 matt (umbra). Farbauftrag mittels Pinsel. Der Wagenkasten wurde nach dem Trocknen der Lackierung mit Klarlack matt TS-80 von Tamiya eingesprayt. Der Erfolg war verblüffend! Siehe Bild unten!

Verwendete Farben für graue Wagenkasten: Tamiya dunkelgrau TF-24, Tamiya neutralgrau TF-53, Tamiya deutschgrau TF-63,
Tamiya hellgrau TF-66. Farbauftrag mittels Pinsel. Da diese Farben alle matt sind, musste kein Firniss aufgesprayt werden.

Die Untergestelle wurden mittels brauner Farbe (Humbrol 63 matt siena) und sehr viel Verdünner „rostig mattiert“. Die Podeste erhielten einen Anstrich mit Humbrol 63 matt (siena) und Humbrol 70 matt (umbra). Mit Pinsel aufgetragen.

 

Zwei braune und zwei graue Güterwagen sind so entstanden. Alle vier Wagen auf einem Bild:

Die Aufarbeitung der Billigwagen aus China lohnt sich. Für wenig Geld, dem eigenen Einsatz von Arbeit und Fantasie, entstehen so kleine Unikate. Und ist mal was schief gelaufen, dann ist nicht viel kaputt gegangen…

Folgende Arbeiten wurden für das schlussendliche Resultat ausgeführt:

-  Untergestell farblich behandelt.

Wagenkasten vervollständigt (Handgriffe, Bühnengeländer-Seitenteile, Türhaken, Stecker und Steckdosen) und danach grundiert und lackiert.

Kunststoffachsen durch Metallradsätze ersetzt

Symmetrische Kupplungen (zusätzlicher Haken)

- Schiebetüren farblich behandelt

Dach farblich behandelt


Mehr zu den einzelnen Wagen im Kapitel „Rollmaterial-Verzeichnis“.

 

Erstellt am 01.09.2013

...und irgendwann hat mich meine Freundin mit der Kamera erwischt!