Carport

Diese Baustelle ist schon längst abgeschlossen. Die Bilder gingen  - mit weiteren Daten - beim Diebstahl des Laptops (2009) verlustig.

 

Der Carport ist einseitig an die Ostwand des Hauses, welche die Garage abschliesst angebaut und andererseits an der Ostmauer zum Nachbarn mit Holzstützen gehalten. Holz altert und nach ein paar Jahrzehnten (ich habe keine Ahnung, wann der Vorbesitzer den Anbau erstellt hat) wird es morsch. Vom Nachbarn her wucherten Efeuranken über die Bespannung des Carports, frassen sich an der Holzkonstruktion fest und beeinträchtigten so die Lebensdauer.

Bei Gartenarbeiten, die auch die Entfernung des Efeus vom Dach des Carports beinhaltete, brach der Gardenboy auf dem Dach sitzend, durch. Das war das Ende des alten Carports!

Der Abbruch war relativ schwierig, behinderte doch das wuchernde Efeu den schnellen Fortgang. Die Entsorgung der Dachbespannung aus Kunststoff liess auf sich warten, denn damals war noch keine Deponie vorhanden, in welcher auch dieses Material angenommen wurde. Die Verdübelung war so "gescheit" ausgeführt, dass Wasser in die Mauer eindrang und bei der recht unsanften "Demontage" grosse Verputzflächen ausgebrochen sind.

Der Wiederaufbau

Erst mussten die ausgebrochenen Verputzflächen neu eingebracht werden. Die beiden Holzstützen aus Meranti sowie der Frontabschluss aus Faserbeton, konnten wiederverwendet werden. Alles andere musste neuem Material weichen.

Die Stützen waren ursprünglich direkt einbetoniert, jedoch angefault. Sie kamen nun auf Metallhalterungen zu stehen und wurden entsprechend gekürzt.

Diese drei Bilder haben schon einen langen Weg via E-Mail zurück gelegt. Ausgedruckt und nochmals fotografiert, ist das Resultat nicht berauschend, aber man kann was erkennen...

Die Front wurde mit einem breiten Metalltor verschlossen. Damit die Stabilität gewährleistet ist, wurde ein Längszug aus verdrilltem Draht und einem nachstellbaren Kabelschloss installiert. Auf dem linken Bild von Efeu (vom Nachbarn) umrankt!

Die Dachkonstruktion besteht aus Feldern in Meranti. Die Längsträger wurden mit Querteilen mittels Metallverbindern zusammengeschraubt. Als Dachbelag kam wiederum grünes Kunststoffgewebe, das das Sonnenlicht zu 80 Prozent zurückhält. Am 05.11.2006 war der neue Carport fertig!

Nachgetragen und ergänzt am 25.11.2014

 

Ein veritabler Sturm hat anfangs Oktober 2017 in der Umgegend Baeume geknickt. Auch diverse Schaeden an Haeusern waren zu beklagen. Das grosse Gate am Carport war schon mehrmals negativ aufgefallen, dass es sich losgerissen hat oder aus der Schloss gedrueckt wurde. Die Angeriffsflaeche fuer den Wind war einfach zu gross, das Gate selbst zu schwer.

Bei besagtem Sturm wurde nun der Pfeiler, an dem das Gate hing, vom Dach weg gerissen. Das Tor war also nicht mehr funktionsfaehig und einen zweiten solchen Sturm haette es nicht mehr ueberlebt. Also entschloss ich mich, das schwere Ding zu zerschneiden und dem Altmetallhaendler zu uebergeben.

Ja, die Bilder sind Kathastrophe - aber die Linse war nass, so wurde alles verzerrt. Immerhin besser als Nichts.

Freitag, 13. Oktober 2017