Der Baum muss weg!

Dem "Ereignis" widme ich mal eine separate Seite. Es ist so die Angewohnheit, dass irgendwann ausserhalb des Grundstuecks, auf Gemeindeland, Baeume gepflanzt wurden. Vor 30 Jahren  oder laenger schon. Keiner weiss... Nun also werden die Baeume, die damlas (vor 30 Jahren?) nahe der Gartenmauer gepflanzt wurden, mit denen ausserhalb um die Wette wachsen. An einer Stelle stehen drei grosse, hohe Baeume nahe beieinander. Zwei davon innerhalb der Einfriedung, also auf meinem Grundstueck. Der Baum wird in Afrikaans Bottelbrossie (Flaschenputzer) genannt, wegen seiner einem Flaschenputzer gleichenden Blueten. Verbluehen die Dinger, ergibt das eine regelrechte Sauerei. Kommt Wind dazu, verteilen sich die feinen "Borsten" (nadelfoermige Bluetenblaetter) ueberall und in alle Ritzen. Der Baum stammt aus Australien, also ein Alien. Zudem ergibt das aromatische Holz sehr heisse Glut, brennt gut (enthaelt aetherische Oele) und gibt dem Braai einen angenehmen Geschmack. Und sie sind zahlreich! Es gab also diverse Gruende, diesen Baum zu faellen. 

Ben machte sich mit Machete und Axt an die Arbeit. Ich kam etwas spaet auf die Idee, Bilder zu schiessen. Deshalb ist bereits die Haelfte des Baumes weg. Gleich dahinter steht noch ein solches Ungetuem, das mit den roten Blueten. Auf dem Bild rechts ist der Baum schon weg! Schwerstarbeit bei fast 30 Grad!

Fuer mich blieb dann die Aufraeumarbeit. Das Zersaegen der schwaecheren Aeste ging ja noch, der "Bruch" konnte danach provisorisch zum Trocknen gelagert werden. Die beiden Reisighaufen gaben schon mehr Arbeit, das Unbrauch-bare musste zudem noch weggefuehrt werden.   04.10.016

Endlich habe ich einen Baumpfleger geholt und ihn den Stamm in kleine Stuecke schneiden lassen. Jetzt kann der Gaertner nochmals Scheite klopfen, damit am Braai dann das Feuer schoen brennen mag.

Es war mal wieder so weit, dass mich die zugewachsene Aussicht auf die Overberge zu stoeren begann. War der Baumpfleger mit seiner Motorsaege schon mit dem Stamm zugange, konnte er auch gleich den wildwachsenden Busch herunter schneiden. 

16.02.2017

Der Holzschnitt ist weg! Ben hat sich der Sache angenommen und hat die Teile gespalten. Alles weggeraeumt!

22.02.2017

Der Baumbestand hat sich selbst weiter dezimiert. Nunja, nicht ganz freiwillig, ein Wintersturm hat ganze Arbeit geleistet und einen Bottlebrossie ausserhalb der Gartenmauer richtiggehend zerfleddert. Das gibt immerhin wieder etwas Brennholz. - Aber auch Arbeit...

22.06.2017