Patio-Überdachung

Wenn der Regen so richtig nieder ging, hielt das Dach aus Faserbeton über dem Braai das Wasser nicht lange zurück, es tropfte da und dort und immer mehr. So entschloss ich mich eines Tages, das ganze Dach abzubrechen. Die Grundkonstruktion sollte bleiben und neu am Hausdach befestigt werden. Das dauerte eine Weile, doch dann kam der notwendige Schub mit der Lösung. Erst musste der marode, einsturzgefährdete Braai weg, das ist nun gemacht. Die Querträger wurden am Dachvorsprung gelagert.

Nun kann das Dach gebaut werden. Die notwendigen Profile wurden auf Mass gehobelt eingekauft. Der zweimalige Farbauftrag schützt vor der Witterung.

Erstellt am 26.09.2014

Die Längsprofile wurden über den Querträgern lagernd mit Knotenblechen befestigt. Die unterschiedlichen Höhen der Profile ergeben die Dachschräge. Es ist nun alles vorbereitet, damit die Welldachbleche aufgenagelt werden können.

Der Einkauf der Dachbleche (Roof Sheets) war eine nicht ganz einfache Sache, deshalb die Abhandlung nachfolgend:

Nach zwei eingeholten Offerten habe ich die Roof Sheets bestellt, bezahlt.

Erst war ich bei Benbel, einem privaten Baubedarfshaus, Schwergewicht Gartenbau. Die Länge der einzelnen Sheets war drei Meter, keine Variablen, anhängen halt. Ich brauche 3,54 Meter. Preis pro Sheet R110, somit wuerden fünf ganze und fünf  Mal die 60 Zentimeter (dann wird es knapp), also 6 x R110 =  660 plus Transport R 120, Gesamtpreis R780. Mit unbefriedigendem Resultat, da mit viel Arbeit für die Verlängerung verbunden.

Per Zufall blieb ich vor der Firma stehen, es wurden Sheets in verschiedenen Ausführungen abgeladen. Bei Strand Steel & Roofing sollte man Sheets „in jeder Länge“  bekommen. Ich stellte mich also an, bedient zu werden. Ich brachte mein Anliegen vor – no problem! Ja, jede Länge – no problem! Delivery? – no problem, Sir! Nägel – no problem! Und die Blocks unters Profil – wir haben alles da, no problem, Sir! Ok, ich komme morgen mit den genauen Massen. No problem!

Anderntags ging ich also da vorbei, mich so wegen Preisen und Lieferung überraschen zu lassen. Länge also 3,54 Meter, Breite 3,15 Meter. Ok, no problem. Da nehmen wir fünf Stuck 360 Zentimeter. Ich brauche 354 Zentimeter, könnt ihr die sechs Zentimeter wegschneiden? Ja, Sir sehen sie – wenn das jetzt zehn oder zwölf Zentimeter wären, das ginge, das können wir einspannen. Aber nur sechs, das geht unmöglich zum Einspannen, da wird der Schnitt krumm. Von wegen – alle Masse! Hm, also 360 Zentimeter, was kostet das? Kein Problem Sir, haben wir gleich: R351 alle zusammen. Und die Nägel? Aha, ja die Nägel. Da ist das Paket R60. R411 dann zusammen, sagte ich. Ja Sir, R411.

So, jetzt sollte das Ganze noch zu mir nachhause – wann können sie liefern? Eh, ah, aha, liefern…. Ja, da haben wir so unsere Schwierigkeiten, wie haben keinen Bakkie da. – Aha, no Problem? Sorry, dann müssen wir den Deal vergessen. Bye… No Sir, no problem, ich organisiere ihnen was. Das wird sie so R120 kosten. In Somerset West? Ja, ich bin in Somerset West. Ok, no problem. Montag nach 3.30pm? Ja, no problem Sir, machen wir. Ich schreib‘s grad auf die Rechnung, dann geht alles zusammen. R100 wären das dann. Das war an einem Freitag.

Ich machte den Deal mit insgesamt R 511. Sheets in der „richtigen“ Länge, angeliefert zuhause. Jetzt muss nur noch der Transport klappen. Man wird sehen…

Bald hätte ich dem Heini den Schuh in den Hintern gegeben. Von wegen no Problem!

Anmerkung: Die Bleche wurden ohne die ebenfalls bestellten Spezialnägel geliefert! Die musste ich extra noch holen...

 

Gehört eigentlich nicht hierher, doch das war eine kleine Zwischenarbeit, ging wie fürs Warten. Die Gartenmöbel hatten eine Pinselrevision dringend nötig! Eine ganze Stunde dauerte die Behandlung mit Holzschutzfarbe - pro Stuhl. Und sieben 'leben' noch.

Ich denke, der Aufwand hat sich gelohnt. Jetzt halten die Dinger sicher nochmals zwölf Jahre...

Etwas knifflig war das Nageln der Dachbleche schon, aber es gibt ja Innovationen, die helfen! Auch machte ich im Laufe der Arbeiten Erfahrungen, die immer bessere Resultate brachten. Jetzt könnte ich es - doch das Dach ist fertig!

Die Montage des Daches hat rund fünf Stunden gedauert. Es brauchte dazu einen zweiten Mann, alleine wäre das kaum zu schaffen gewesen. In dieser Zeit enthalten ist noch Materialbeschaffung, es musste unter die Stelle wo genagelt wurde ja noch eine Zwischenlage eingelegt werden, sonst würde das Profil zusammen gedrückt! Für die Beschaffung des Materials für die Unterkonstruktion wurden zusätzlich noch zwei Stunden aufgewendet.

Dachbleche inklusive Spezialnägel und Transport R 511. Holzprofile für Unterlagen, R 53; Dach-Unterkonstruktion inklusive Farbe, R 1049; Total R 1613 (CHF 140/EUR120).

Insgesamt eine saubere Sache - und das Dach scheint dicht zu sein..!

07.10.2014