Neuigkeiten vom Kap 23

Am frühen Morgen am 8. August 2020, brannten drei der berühmten Badehäuschen von St James Beach (Kapstadt) nieder.  Zwei der mehrfarbigen grellbunten Holzkabinen wurden erheblich beschädigt. Wie der Brand entstand konnte noch nicht ermittelt werden.

In Stellenbosch zahlte ein Kellner, der einem angegriffenen Passanten zu Hilfe stehen wollte, seinen Einsatz mit dem Leben. Der Angreifer stach den Mann mit einem Messer nieder. Dies geschah am ersten Wochenende im August 2020.

Alan Winde (DA), der Premier der Provinz Western Cape, hat die zuständige Ministerin des 13-köpfigen Notfall-Rates, Dlamini-Zuma, aufgefordert, den Bann von Alkoholika und Tabakprodukten per sofort aufzuheben.  Das Kabinett von Western Cape steht hinter dem Premier und hat den Vorstoss vergangene Woche beschlossen. Begründet wird der Vorstoss, dass zu viele Arbeitsplätze auf dem Spiel stehen und die zu erwartende Mehreinlieferungen in die Spitäler verkraftet werden können, da die Kapazitäten in den Spitälern neben der Behandlung von Covid-19-Patienten bei weitem ausreiche. Konkret stehen 167’000 Arbeitsplätze in der Restaurant- und Getränkeindustrie in Western Cape auf dem Spiel, zusätzlich zu den schon vernichteten. Steuerverluste in der Höhe von 702 Millionen Rand sind monatlich zu verzeichnen! Es wird erwartet, dass in diesem Jahr das Bruttosozialprodukt um 10,2 Prozent einbrechen wird. Die Mini-Diktatorin hat noch nicht geantwortet.

 

Regelmässig – meist am Donnerstag Abend – muss der Präsident das Volk anlügen, um die Ruhe im Lande einigermassen wahren zu können, was nicht immer gelingt. Mehr und mehr gewinnt man den Eidruck, dass Cyrill Ramaphosa nur noch der Sprecher des Kommittees (12 Minister und der Präsident, alles Mitglieder der ANC) ist, das von Dlamini-Zuma diktatorisch beherrscht wird. Das nächste Kasperlitheater (Ansprache des Präsidenten) findet am Sonntag, 16.August um 8PM statt...

 

09. August 2020