News vom Kap 26 vom 18. September 2020

Ab 20. September 2020 um Mitternacht, wechselt Südafrika zum Lockdown Level  1.  Ab 1. Oktober 2020 darf in ganz Afrika frei umhergereist werden, die Grenzen sind offen. Touristen aus Overseas sind willkommen, eine Liste der Länder aus denen die Gäste frei einreisen können und von welchen Tests und Quarantäne beigebracht bzw. angetreten werden müssen, wird noch veröffentlicht.

Ab 1. Oktober 2020 sollen die Personenzüge im Fernverkehr wieder fahren.

PRASA hat weitere Sicherheitsleute ausgebildet, die die Anlagen schützen sollen. Der Transportminister hofft,  dass bald genügend Leute vorhanden sind, um den Betrieb der Metro wieder aufnehmen zu können. Die PRASA-Security sind eine eigentliche Privat-Armee mit weitreichenden Kompetenzen.

Vor dem Covid-19 Lockdown verkehrten täglich bis zu Güterzüge über die Pässe von Bredasdorp via Caledon nach Cape Town. Jetzt ist es wöchentlich noch ein Zug. Ab Oktober sollen vorerst zwei Güterzüge wöchentlich verkehren.

Ob der Metro-Betrieb auf der Central Line wieder aufgenommen werden kann ist noch nicht klar. Die Strecken nach Bishop und Khayelitsha sowie Mitchell’s Plain bleiben noch unbedient, da teilweise die Infrastruktur durch Vandalen abgebaut wurde. Es fehlen Oberleitungen, Masten und gar Schienenstücke. Ebenfalls sind die Stationsgebäude teilweise nur noch Ruinen, die erst wieder aufgebaut werden müssen. Zudem sind die Kabel für die Signalisation gestohlen worden.

Die Projektunterlagen zur Wiederherstellung der Bahninfrastruktur liegen vor. Es wird für die Metro Kapstadt von Kosten von über 4 Milliarden Rand ausgegangen (CHF 210 Mio).

In Gordon’s Bay wurde am 13.09.2020 eine männliche Person in einem Gartenrestaurant sitzend (Tallas Tavern) mit zwei Schüssen aus einer Pistole hingerichtet. Der Mörder stieg von seinem Moped, überquerte zielstrebig die Strasse, gab zwei Schuss ab, kehrte seelenruhig zum Mofa zurück und fuhr gemütlich davon (es zirkuliert ein Video).

Am 16.09.2020 wurde in Mfuleni ein weiterer Golden Arrow Bus mit Molotov-Cocktails abgefackelt. Die Hintergründe kennt man noch nicht. Für Hinweise zur Täterschaft wurden R200’000 ausgesetzt. Ein neuer Bus kostet R 2,4 Mio.

 Am Morgen des 18.09.2020 wurde in Kapstadt auf offener Strasse der Leiter einer Gang-Fahndungs-gruppe durch Pistolenschüsse ermordet. 

Die Rektorin der High School in Grabow wurde Opfer eines Anschlags. Sie wurde am 18. September 2020 im Laufe des Nachmittags zuhause erschossen aufgefunden.

Die Dämme, die Kapstadt mit Trinkwasser versorgen zind zu nahezu 100 Prozent gefüllt!