Kravalle in Grabouw und Botrivier

Mittwoch, 27. März 2019 wurde in Grabouw demonstriert. Wie immer an solchen Anlässen nimmt man die Gelegenheit wahr "denen da oben" alle Gewalt entgegen zu schleudern. Mit Steinen und Feuer. Chaos allenthalben, der Sir Lowry's Pass musste gesperrt werden, die Umleitungen via Kleinmond und/oder Oudtshoorn führten zum absoluten Verkehrschaos.

Die Demos richteten sich gegen die Obrigkeit, man reklamierte die schlechten| "Serviceleistungen" die die Gratislieferung von elektrischem Strom und Wasser verlangen, was vornehmlich in den illegalen sog. formellen Shakvilles fehlt. Auch skandiert wurde die Errichtung von Toilettenhäuschen. Also volle Infrastruktur, ohne was dafür zu bezahlen...

Kaum hatte sich Grabouw beruhigt, ging es hinter den Pässen in Botriver los. Gleiches Schema, gleiche Forderungen. Klare Organisation der EFF (Economic Freedom Fighters), wie auch schon zuvor in Grabouw. Auch da musste die N2 geschlossen werden, die Route durch Kleinmond war bald verstopft. Alles für die Wirtschaft und das Wohlergehen. Die schneiden sich ins eigene Fleisch.