What a mess!

 

Am Samstag, den 16. November  2019, freuten wir uns zu Viert, mit dem Dampfzug der CRC von Kapstadt nach Elgin zum Railway Market zu fahren. Das Einsteigeverfahren hat wie am Schnürchen gepasst und so ging es pünktlich los! Durchs Hafenareal, vorbei am Royal Jacht Club nach Paarden Eiland. Dort der Küste entlang Richtung Milnerton, wo die grosse Kurve ist und der Zug im Tunnel verschwindet. Ein Teil des Ysterplaat Flugfeldes wird unterfahren. Danach die Einfädelung in die Metrolinie nach Bellville. Bisher ging alles nach Plan ab, jedoch musste vor dem Block Bellville ein Halt eingelegt werden, da kein Slot offen war. Nach einigen Minuten konnte dann die Weiterfahrt unter die Räder genommen werden. Abruppt hielt der Zug ausser Plan in Bellville – und blieb auch stehen. Informationen vom Zugpersonal kamen umgehend. Es wurde mitgeteilt, dass an der Strecke zwischen Bellville und Eersteriver ein Problem bestünde und wir abwarten müssten. Die nächste Mitteilung kurz darauf beinhaltete die unerwartete Mitteilung, dass es länger gehen könnte. Länger war kürzer! Nochmals eine Mitteilung, die Definitive: Fertig Dampffahrt nach Elgin, nix geht mehr, man muss nach Kapstadt zurück an den Ausgangspunkt. “Keine Bange liebe Gäste, wir offerieren ihnen den Zug morgen zu fahren. Bitte schreiben sie sich in die umgereichte Liste ein.” Kurz darauf dann die noch schlechtere Nachricht: “Die Strecke ist auf Gefahrenstufe ‘hoch’ gesetzt, die Reparatur dauert länger, die Verbindung ist bis Montagmorgen gesperrt. Es wurden sieben Meter Glasfaserkabel gestohlen!”

Wie dann der Presse entnommen werden konnte, sind an diversen Stellen Unterbrüche gemacht worden, es fehlen insgesamt gegen 400 Meter Kabel. Bis Montagmorgen,18. November 2019, fährt also auf dem ganzen nördlichen Netz keine Metro mehr!

Nicht die Tatsache, dass da ein Unterbruch besteht macht stutzig. Ein Glasfaserkabel wurde offensichtlich gekappt und 368 Meter (jetzt ganz genau) davon gestohlen. Nutzlos! Mit dem Material kann man nichts, aber auch gar nichts anfangen (dachteich damals)! Also muss auf einfache, primitive Zerstörungswut geschlossen werden. Was für eine gute Vorlage um die Ökonomie anzukurbeln – so kommt ein Land weiter! Niedrigste Elemente werden noch gefüttert, mit allen möglichen Privilegien ausgestattet, damit sie dann der Bevölkerung echten Schaden zufügen können. An den Galgen mit denen!

 

Neue Erkenntnisse – man lernt nie aus!

 

Man nehme Fiberglass Optic Kabel, schneide es in drei Zentimeter lange Stücke und teile es in zwei Hälften. Das ergibt das Ausgangsmaterial für den neuesten Trend der Fingernägel-Verlängerung!  Fiberglass-Kabel sind also der neueste Trend in der Kosemetikbranche. Die Kabel sind teuer – sehr teuer! Was also tun, damit man günstig zum Rohmaterial kommt? – Man klaut es. Ja, klar, der einfachste Weg. Das Kabel wird zerstückelt und gelangt in die Vertriebskanäle. Man macht ein Geschäft – auf Kosten der Allgemeinheit. Man siehe mal hier https://www.mamamia.com.au/fiberglass-nails/, oder auf Instagramm, oder verfolge das Ganze im Fratzenbuch. Da ist sicher eine ausführliche Anleitung irgendwo zu finden...

 

Aufgeschrieben am 17. November, ergänzt mit dem letzten Abschnitt am 4. Dezember 2019.