Ceres Rail Company

Einem privaten Initianten ist die Aufnahme vom Bahnbetrieb mit Dampfloks zwischen Ceres und Wolseley, über den Mitchell's Pass zu verdanken. Die "Ceres Rail Company" will einen regelmässigen Fahrbetrieb anbieten, gar Güterzüge (mit Dieselloks) werden wieder gefahren. Im November 2016 transportierte CRC über 100 Container nach dem Hafen von Cape Town. 

Regelmässige Fahrten wurden ab Cape Town nach Ceres und zurück gefahren (jeden Samstag bis Ende Februar 2017)! Update: Dies war auch anfangs 2018 der Fall. Dies ist die Hauptlinie vom Kapstadt nach Johannesburg, mit entsprechendem Verkehr. Die lange Fahrt war nicht so einfach zu bewältigen, die Fahrgäste blieben mehr und mehr aus, so dass dieses Angebot aufgegeben wurde. Anstelle der Langen Fahrt wurde eine regelmässige Ausflugsfahrt jeweils an Samstagen (mit Ausnahmen) von Kapstadt nach Elgin lanciert. Dieses Angebot wird felissig genutzt, da am Ziel mit der renovierten Güterhalle ein gutes Angebot vorhanden ist

 

Als Eröffnungsfahrt auf der Overberg-Linie wurde ein dreitägiger Event vom 11. bis 13. Dezember 2016 angeboten, der vom Royal Yacht Club in Cape Town über die Pässe Sir Lowry's und Houhoek nach Caledon führte. Ein Ausflug nach Klipdale einer historischen Werkstätte (1926), war ebenfalls ein Programmpunkt.

Es wurden neben den regelmässigen Fahrten periodische Mehrtages-Fahrten ausgeschrieben (2018).

http://www.ceresrail.co.za

In Ceres stehen einige Dampfloks, einsatzbereit sind die Class 19D 3321 "Jessica" und die Class 19B 1412 "Bailey". Weiter im Besitze der Gesellschaft ist die Class 26 3450 "Red Devil". Weitere Loks sind inzwischen dazu gekommen, etwa die Class 19D 3322 "Dominique" (2017).

Einige Reisewagen stehen schon zur Verfügung, andere warten noch auf die Restauration. Es scheint, dass sie mehrheitlich vom ehemaligen "Union Limited" (ex Blue Train 1. Generation) stammen.

Quellen: Eigene Recherchen; Besitzer Derek Du Toit; General Manager Annerene Browning; http://www.ceresrail.co.za

Zur Streckeninspektion und Ueberführungsfahrten von Personal, ist dieser FUNKY, ein Mini-Schienenbus, aufgearbeitet worden. Sobald die Beschriftung angebra-cht ist, wird an dieser Stelle über die Restauration berichtet.

 

Stand 09.03.2018

Erganzung vom 17.05.2019

Das überraschend starke Wachstum der CRC bedingte eine Neuorientierung grundsätzlicher Art. Die Geschäftstätig-keiten der CRC und des Golf Estates in Ceres, sind neu geregelt worden. Die Verträge sehen vor, dass die CRC das Areal der Golf Estates verlässt, die Gleisanlagen und Abstellung von Wagen in Demeter ist weiterhin gewährleistet (ist ja auch Bahnareal und nicht Golf Estate). Die Werkstätte, Offices und Güteranlage wird in Ceres CFB installiert und in die dortigen Gebäude integriert. Zur Werkstätte wird eigens ein Gleis gelegt, damit an den Wagen künftig unter Dach gearbeitet werden kann. Der Geschäftsbereich "Fracht" wird gesondert als Unterabteilung behandelt. Ebenso wird mit der Abteilung Atlantic Rail (AR) vorgegangen, die seit Ende 2017 in die CRC integriert ist. Die Trennung der Installationen ist per Ende July 2019 erfolgt. Der Neubau von Werkstätten erübrigt sich demnach, ist doch auf dem Areal der ex CFB genügend Raum vorhanden! 

Quelle: Derrick Du Toit, CEO CRC; 

Es ist offiziell: Die CRC expandiert! Langsam aber sicher wird die Western Cape Provinz zu einem Dampfmekka... 

Die Meldungen im Einzelnen, Stand 12. August 2019:

Waggons /Coaches

In diesen Tagen werden vier gut erhaltene Wagen mit jeweils vier Türen pro Seite, also alte englische Bauart, nach Voorbaai bei Mossel Bay überführt.

Die Werkstätte in Voorbaai hat die 15’000 Meilen-Revision der Lok 19D No 3321 “Dominique” abgeschlossen und wäre nun kapazitätsmässig etwas unterbelastet. Dafür wird aber die 19D No 3322 "Jessica" in Voorbaai zur periodischen Inspektion erwartet. 

Zwei weitere Waggons gehen nach Kapstadt, wo sie in einem Lagerhaus aufgearbeitet werden. Zusammen mit dem Exclusive-Coach No. 800 (dessen Innenausbau ich sponsere) ergibt dies bis Mitte Dezember 2019 den langersehnten dritten Zug der CRC.

Waggons/Goods

Zur Bewältigung des anstehenden Güterverkehrs durch CRC Freight, werden von Freightnet 250 gebrauchte, vierach-sige Flachwagen zum Transport von Containern angeschafft.

Werkstätten

Die Werkstätte in Voorbaai wird dank der technischen Einrichtungen zur Universalwerkstätte der CRC. Hauptaufgaben-gebiet bleibt jedoch der Unterhalt der 19B, 19D und Class 24 Loks.

Die Werkstätte in Ceres ist als Schreinerei ausgebildet und ist deshalb zuständig für den Unterhalt und Neubau der Inneneinrichtungen der Personenwagen.

In Kapstadt (Saltriver) kann ein durch Brand heimgesuchtes Depotgebäude von der Transnet übernommen werden. Das Dach muss jedoch noch gebaut werden. In dieser Werkstätte können sowohl  Class 26 wie auch Class 24 gewartet und revidiert werden. Zudem erhalten einige Wagen einen gedeckten Unterstand. Auch kann dort bei Bedarf an den Wagen gearbeitet werden.

Lokomotiven

Es stehen die Dampfloks Class 19B No. 1412 (Kohle gefeuert), Class 19D No 3321 “Dominique” (Oel gefeuert), Class 19D No. 3322 “Jessica” (Oel gefeuert), die Class 24 No. 3655 “Jenny” (Oel gefeuert, von der Atlantic Rail übernommen) sowie die Class 26 No. 3450 “Red Devil” (Oel gefeuert) im Dienste und Eigentum der CRC.

Eine Erweiterung des Dampflokbestandes ist vorerst nicht angedacht. Es wäre jedoch der Wunsch nach einer Garratt (GMA oder GMAM) vorhanden.

Der Bedarf an Güterzügen auf Nebenstrecken am Kap (und bis nach Johannesburg) hat seit der Aufnahme eines bescheidenen Verkehrs durch die CRC Freight zugenommen. Deshalb werden in abesehbarer Zeit vier Dieselloks der Class 35 angeschafft.

Infrastruktur

Der neue Abfahrtsort der Züge beim Harbour Bridge Hotel, Dockrail Road, Foreshore, Cape Town, ist ideal, dank der bestehenden Plattformkante. Zur besseren Auslastung sind Gespräche mit Rovos Rail und Blue Train im Gange.

Am jetzigen Ausgangsort der CRC-Fahrten ist ein freistehender Platz auf welchem ein unterirdisches Parking entstehen soll, auf welchem die Ausgangsstation für die geplante Gondelbahn zur Waterfront aufgebaut wird. Gleichzeitig wird das Gebäude als Bahnhof der CRC ausgebildet.

In Ceres wird auf dem neuen Areal der CRC das bestehende Waaghaus, das als Office dient, erweitert und soweit Notwendigkeit besteht, weiter ausgebaut.

Zum neuen Werkstattgebäude in Ceres hin wird ein Gleis installiert, das dann die Arbeit an Waggons/Coaches unter Dach erlauben soll.

Für den Umschlag von Containern von der Bahn auf LKW und vice versa, ist für Ceres ein Hebefahrzeug angeschafft worden. Es können pro Stunde bis 15 Container umgeschlagen werden, was bei der derzeitigen Auslastung mit Endpunkt Ceres genügt.

12.08.2019

Quellen: CEO und Eigentümer CRC, Derrick Du Toit; Bobi, Manager Werkstätte Voorbaai.

Update vom Donnerstag, 29.08.2019:

Positiv: Eben habe ich vom CEO CRC einen Anruf erhalten betreffend Betrieb der Linie George - Mossel Bay. Noch sind einige Gespräche zu führen, noch sind nicht alle (kleine und kleinsten) Hindernisse beseitigt, doch es ist angedacht, bereits ab Sonntag, 1. September 2019, den Planverkehr mit Dampfzügen von George nach Mosselbay zu eröffnen! Meine Rolle ist eine kleine, doch man hört auf mich. Nicht immer kann ich helfen, doch manchmal schon.

Negativ: Der Red Devill ist hin. Die Reparatur wird Unsummen verschlingen, es muss eine neue Feuerbüchse und die gesamte Verrohrung ersetzt werden. Eventuell auch noch die Rauchkammer, jedoch der Hauptkessel ist wenigstens noch brauchbar und in gutem Zustand. Die Reparatur wird, sofern die Finanzierung gesichert ist, etwa ein halbes Jahr beanspruchen...

Und mit welcher Lok wird nun Mossel Bay gefahren? Eventuell mit der Class 24 3655 'Jenny' von Atlantic Rail. Vielleicht auch die Baily, jedoch muss dann noch das Problem mit der Kohle gelöst werden: Lieferung, Bunkerung und Bewilligung!