Bahn-Bilder aus Südafrika 1

Die nachfolgenden Bilder wie folgt beschrieben:

Metrozug Kapstadt auf der Südlinie bei Glencairn Beach, Peninsula

Kohlezug mit reinen 6E-Maschinen bei Laingsburg

Kohlezug gezogen von 6E1-Maschinen bei Klapmuts

Die neueste Generation der Kapstadt Metro (Südlinie) bei Kalkbay, Peninsula

Ein revidierter und modernisierter Metro-Zug bei Glencairn Beach

Kinderbahn in Kapstadt, Greenpoint.

Auf einem Areal direkt an der Bucht zieht eine kleine Bahn ihre Kreise. Die Schienenweite beträgt 60cm, die Bahn wird durch einen Verein unterhalten.

Sir Lowry's Pass

Bis 2005 konnte man die schweren Dampfrösser, meist Garratts, vor Sonderzügen insbesondere von Union Limited, am Sir Lowry's Pass bewundern. Ausgangs Somerset West wurde vor dem Aufstieg Halt gemacht, um die Dampfloks ein letztes Mal zu kontrollieren und abzuschmieren. Nun waren sie für ihre schwere Aufgabe vorbereitet - und ab gings. Ich erwischte den Tross noch knapp bei der Durchfahrt in Sir Lowry's Pass Village. Es führt eine FA vor einer GMGA. Damals lag gar noch das zweite Geleise im Bahnhofsareal. Aufnahme vom Sommer 2003, meine erste Digitalkamera kam zum Einsatz!

Sir Lowry's Pass II

Am How Hoek Pass erwischt und am Sir Lowry's Pass abgelichtet, wurde ein regulärer Güterzug aus Bredasdorp, beladen mit Getreide.

 

Outeniqua Choo-Tjoe

Die malerische Strecke zwischen George und Knysna wurde nach Unwettern 2006 geschlossen und 2011 definitiv aufgegeben. Von 2007 bis 2010 verkehrten die Museumszüge zwischen George und Mosselbay. Auch dieser touristische Zug wurde ersatzlos eingestellt - warum auch immer...

Als Erinnerung bleben die Bilder von 2004. Sie zeigen die Zugkreuzung in Sedgefied und die Aufruestung der Loks in Hartenbos sowie Knysna. Eher selten zu Gast in Knysna waren die riesigen Garratts der Gattung GM/AM, die meist vor dem langen und schweren Zug des  "Union Limited" diese Strecke befuhren. Spektakulaer war immer die Ueberfahrt ueber die Kaaimans River Bridge von Wilderness. Dort war eine Weile diese Hunslet-Diesellok in den Landesfarben im Einsatz.

Bei grosser Trockenheit wurden die historischen und aufgearbeiteten Dieselloks der Class 32 vorgespannt, um buschbraenden vorzubeugen. Nicht nur touristischen Zwecken diente die Linie, es wurden auch Abfallcontainer und anderer Gueter transportiert.

Von Ralph Schmitt wurden die folgenden Bilder vom Januar 2002 zur Verfügung gestellt! Die Abfahrt des Outeniqua Choo-Tjoe erfolgte ab dem Bahnsteig beim Museum in George. Der Empfang durch antikes Wageninneres gehoerte zum Bahnerlebnis. Vorbei an abgestellten Loks wurde die gruene Aue durchquert. Abenteuerlich die Querung des Swartvlei bei Sedgefield auf dem wackeligen Damm. Zugskreuzung war in Sedgefield, es verkehrten immer zwei Zuege entgegengesetzt. Goukamma war spektakulaer! Erst ueber zwei Bruecken und dann steil bergan in die Horseshoe-Kurve, hinauf zum hoechsten Punkt der Fahrt, bevor es hinunter nach Knysna ging.

 

 

Unter dem Moto "On Rail in the Outeniqua Mountains" verkehren heute Draisinen der "Outeniqua Power Van cc"  nach Bedarf vom Outeniqua Railway Museum in George zum Outeniqua Pass. Die Anmeldung hat im Museum zu erfolgen. Geboten werden eine abenteuerliche Fahrt über vier Pässe und durch sieben Tunnels, vorbei an Wasserfällen, Einblicke in Fynbos und Proteen sowie Vogel- und Tierwelt. opv@mweb.co.za

 

Metroline Strand - Cape Town

Selten genug, aber am 11.01.2012 mal wieder, habe ich eine Bahnfahrt von Van der Stel (zwischen The Strand und Somerset West) genossen. Eine Stunde und 47 Minuten dauerte der Ritt für die rund 60 Kilometer, begleitet von Rattern und Quietschen. Die bequeme, "Metro Plus" geheissenen Klasse, war wirklich angenehm, doch leider liessen die blinden Kunststofffensterscheiben keine Aussicht geniessen. Fuer den bescheidenen Preis von R25 (etwa CHF 3,10 oder EUR 2,50) jedoch (Ausserhalb der Stosszeiten) ein angenehmes Erlebnis!

Ein ungewöhnliches Gespann

 

Am 23.Januar 2013 ist mir ein Güterzug entgegen gekommen, an dem mich etwas aufmerksam gemacht hat, das ich erst beim Betrachten der Bilder zuhause wirklich erfasst habe. Dieser Güterzug ist von Bredasdorp via Hauhuck- und Sir Lovry's Pass im Bereich der Metrolinie nach Strand, in Richtung Kapstadt unterwegs gewesen. Genauer noch auf der Strecke Firgrove – Faure (Somerset West). Die 16 Wagen waren mit Weizen beladen.

 

Dieser Zug hatte, wie die meisten Güterzüge hier, drei Loks vorgespannt, die in Vielfachsteuerung gekoppelt sind. Das Dreiergespann ist notwendig wegen der erforderlichen Bremsleistung an den steilen Pässen. Das Auffallende war, dass jede der Lok eine andere Farbe, ein anderes Design getragen hat!

Die führende Lok, 35-404, ist neu lackiert in Rot mit einem Streifen in Gelb, die Beschriftungen sind voll, in Weiss angebracht. Die zweite Lok, die 35-431, war in Orange lackiert, etwas abgeschossen. So waren die Loks lange Zeit im Rangierdienst, besonders im Hafen anzutreffen. Die dritte Lok, die 35-038, kommt in Kobaltblau daher, mit den grossen Ziffern auf der Seite am Motorenraum, in Umrisszeichnung. Die kobaltblaue Version war mir die Bekannteste, neueste Version der Bemalung, sie ist landesweit anzutreffen. Die Rote Version muss mal wieder eine Spielerei des Provincial- oder District Managers sein… dachte ich, doch das ist das neueste Farbschema der Transnet!

Steam Manufactury Hartenbos (Mossel Bay)

Im Jahre 2010, als ich erstmals in Hartenbos vorbei schaute, war reger Betrieb. Es wurden verschiedene Dampflokomotiven aufgearbeitet. Das Areal war relativ leer, doch in der Ferne konnte man abgestellte Dampfrösser erspähen. Der Kohleturm hatte noch die Funktion eines Solchen.

Zu Beginn des Jahres 2013 wurde der Betrieb des Dampflokrevisions-Werkes und der Dampflok-Aufarbeitung eingestellt. Somit ist keine Dampflok-Werkstatt mehr vorhanden in der Provinz Western Cape. Auch das Dampflok-Depot wurde geschlossen. Noch ist die Infrastruktur nicht abgebaut. Das Werk steht zum Verkauf, es gibt einen europäischen Interessenten. Mit etwas Fragen und Kontakt zur Office-Managerin wurde das Tor geöffnet und man konnte die verblassende "Herrlichkeit" auf den Chip bannen.

 

Zugsichtung

Am 26. November 2013 fuhr ich auf der N2 eben durch Albertinia Richtung Riversdale, als ich ein Spitzensignal eines Zuges zwischen den Bäumen entdeckte. Der rückwärts gerichtete Scheinwerfer war voll aufgedreht und so war ich überrascht, dass sich der Zug von mir entfernte. Schnell fuhr ich hintennach, doch der Zug war nicht mehr zu entdecken, zu dicht standen die Bäume. Erst als die Strecke sich langsam von der Strasse entfernte und offenes Gelände erreichte, sah ich ihn wieder. Dann half nur noch ein Vorausfahren um über den nächsten Feldweg näher an die Strecke zu kommen. An dieser Stelle hatte der Zug Fahrt aufgenommen und ich war knapp dran. Immerhin gelangen ein paar Schnappschüsse, die den seltenen Zugverkehr auf der Stecke von George nach Swellendam (Robertson, Worchester) dokumentieren. Und schon entschwand der Zug...

Der Zug bestand aus drei Loks der Class 35, wovon die vorderen beiden in alter oranger Bemalung, die Dritte in roter aktueller Bemalung. Angehängt waren acht offene Niederbordwagen.