Unterwegs 2016-5

Ein Ausflug mit einem Dampfzug der Ceres Rail Company (CRC) vom 11. bis 13. Dezember 2016

Die erste Sequenz zeigt Bilder aus dem Zug. Abfartsort im Hafengelaende gegenueber dem Royal Yacht Club. In Eersterivier gesellte sich Katie mit einem Zug von Atlantic Rail nach Stellenbosch am benachbarten Perron dazu! Die letzten beiden Bilder sind bei der Bruecke bei Faure entstanden.

Unterwegs eroeffnen sich Ansichten, die man nur vom Zuge aus erhaschen kann.

Die weitere Sequenz zeigt Bilder vom Aufstieg zum Sir Lowry's Pass. Der Zug bewaeltigt auf kurzer Strecke 380 Hoehenmeter! Der Pass ist auf 450 mNN. Mittagspause war in Elgin.

Der naechste Pass ist der How Hoek Pass.

Am Fusse des Passes liegt Bot River, wo der Zug eine kurze Verschnaufpause eingelegt hat. Empfangen wurde der Zug auf dem Rueckweg durch die rassige Musik der "Botriver Marimba Band". Tolle Schule, die koennen was!

Ebenfalls war auf dem Rueckweg eine Zugskreuzung abzuwarten.

Die Gesellschaft begab sich derweil zur Weinprobe und anschliessendem Mittagessen auf  Beaumont Winery.

Auf Beaumont steht eine alte Muehle, die restauriert  und funktionstuechtig hergerichtet wurde. Die Compagnes Drift Mill stammt aus dem Jahre 1800, wurde ca. 1860 umgebaut und in den Jahren 2006 bis 2010 von Andy Selfe, unter dem Patronat von Wilfried Mole, Sandstone Estates, restauriert.

Die Landschaft zwischen Botriver und Caledon ist abwechslungsreich, die Bahnlinie bildet manchen Loop. Die gelben Stoppelfelder werden durchbrochen von gruenen Streifen, gebildet von Feinbos.

Caledon ist ein Schaltpunkt der Bahn, ausgedehnte Siloanlagen und Verladestellen signalisieren die Bedeutung dieser Station. Hier sind auch Dieselloks stationiert.

Hier war auch die Uebernachtung im Hotel des Casinos, hoch ueber dem Ort mit grandioser Aussicht

Der weitere Verlauf der Reise fuehrte via Kriege nach Klipdale. In Krige, hinter der Siloanlage, bestach das kleine Stationsgerbaeude mit authentischer Ausstrahlung, so wie es damals gebaut und sich selbst ueberlassen wurde.

Die Siloanlage von Klipdale kommt in Sicht, davor das Gleisdreieck  zum Wenden der Loks. Hier gab es eine Zugsvor-beifahrt, waehrenddessen der Dampfzug weggestellt wurde.

In Klipdale wurde eine antike Werkstatt entdeckt, die mit Maschinen aus dem Jahre 1925 bestueckt ist. Alle Maschinen werden durch eine urspruenglich dampfgetriebenen Motor (heute Diesel) angetrieben. Um dieses Industriedenkmal zu erhalten, hat Wilf Mole, Sandstone Estates, das Gebaeude samt Inhalt gekauft. Es soll nun restauriert werden und als Restaurierungswerkstatt fuer die rund fuenfzig Pferdewagen - die auf Sandstone beheimatet sind - dienen. Mitunter werden sich hie und da auch Traktoren etwas aelterer Bauart hierher zur Kur begeben. Andy Selfe (im untersten Bild von hinten) wird fuer den Betrieb der Werkstatt zustaendig sein.

Es war dann auch mal Mittagspause. Da wurde durch einen Caterer Verpflegung vom Feinsten aufgefahren! Bravo!

Innereien: Bild links, vlnr: Derek DuToit, CEO von Ceres Rail Company; General Manager Annerene Browning; Wilfried Mole, CEO Sandstone Estates. Bild Mitte: Ralph in Aktion; Bild rechts: Der wunderschoen restaurierte Speisewagen (ex Blue Train, es Union Limited).Einer Fachperson faellt beim genauen Betrachten des Bildes auf, dass nur ein einziger Ventilator montiert ist. Alle sieben Ventilatoren waren vorhanden, bis bei einem Aufenthalt in Worchester, im abgeschlossenen Areal von Transnet, findige Finger in Aktion traten...

Impressionen vom Fuehrerstand der Dampflok Class 19D "Jessica". Die Crew (deren Namen ich nicht nachgefragt habe - sorry) hat beste Arbeit geleistet! Zum Abschluss durften die Hauptbeteiligten noch zum Portrait stehen.

Bilder: Hans Beat Schweizer; Externe Aufnahmen des Dampfzuges teilweise von Ralph Joachim Schmitt. Organisator der Reise: Annerine Browning, Ceres Rail Company, Ceres (CRC); Konzession Transnet durch Wilfried Mole, Sandstone Estates, Fouriesburg/Freestate;  CEO von CRC: Derek Du Toit, Ceres.