Lokomotiven (diverse)

Te 2/2

Dieser Te 2/2 ist ein absolutes Fantasieprodukt. Er entstand aus Teilen der Bm 4/4 von LIMA und einem Messing-blechstreifen. Er ist motorisiert mit einem Navemo-Motorgestell.

Bm 4/4 II

Diese ansprechende Fantasielok entstand aus einem Re 4/4 II -Gehäuse von Jouef. Etwas Farbe und eine "Kriegsbemalung" reicht, am Gehäuse wurden keine Änderungen vorgenom-men, jedoch das Dach total kanibalisiert.

Leider sind die Fahreigenschaften suboptimal, in Kriechfahrt unmöglich. Das Schneckenrad auf der Achse ist mit den Jahren vom Schmier-fett aufgeweicht worden und eiert nur noch. 

 

C 5/6 "Elefant"

Meine drei C5/6 Modelle von Roco (Art.Nr. 04111A), sind alle gleichen Ursprungs. Es sind Modelle aus den frühen 80ern. Die Lok wird geschoben vom motorisierten Tender, die Lokachsen dienen zur Stromaufnahme. Die etwas knifflige elektrische Verbindung von der Lok zum Tender war nicht ausgereift, es gab oft Schäden.

Die Lok 2965 hat rund 30 Jahre im Originalkarton gelegen. Sie hat  einen Seuthe-Rauchentwickler mit zugehöriger Elektronik eingebaut. Dazu musste das Gewicht im Kessel ausgefräst werden.

Die Lok 2976 wurde auf Ölfeuerung umgebaut. Den Aufsatz des Öltenders hatte ich in mehreren Exemplaren zusammen gelötet. Am Tender steht die falsche Lok, denn diese war als Ersatzteilspender gedacht. Die Verlänger-ung am Führerhausdach fehlt, ebenso fehlen der Lok einige Teile...

Die Lok 2978 war die Letzte der 30 gebauten Exemplare. Mein Modell hat das dritte Spitzenlicht erhalten. Eine kleine Reparatur am Gestänge musste sie auch über sich ergehen lassen. Sie ist am Tender mit einer Roco-Kurzkupplung ausgerüstet.

Re 4/4 II "Bourret"

Im Juli 1983 wurde die Re 4/4" 11181 durch den Künstler Daniel Bourret gestaltet. Der Spezialanstrich wurde in der SBB-Hauptwerkstätte Zürich ausgeführt. Die Lok erregte grosse Aufmerksamkeit, leider blieb es bei dem einen Exemplar einer durchgestalteten Künstler-Lokomotive. Sie verkehrte einige Jahre in diesem Kleid. Die Modelle (Jouef) sind gesuchte Raritäten, ich bin stolz, ein solches Exemplar mein Eigen nennen zu dürfen – sie gefällt mir ausserordentlich! Das Original ist heute Rot und hat die rechteckigen Scheinwerfer erhalten.

Erstellt am 31.11.2012

E 3/3 "Tigerli"

Modell in Standard-Ausfuehrung, ungesupert
Modell in Standard-Ausfuehrung, ungesupert

Liliput produzierte ein sehr ansprechendes Modell der liebevoll 'Tigerli' genannten Kleindampflok, die es in Natura in 80 Exemplaren gab. Die offizielle Bezeichnung war "3/3-gekuppelte Tenderlokomotive für den Rangierdienst". Es sind einige der Loks bis heute erhalten und im Nostalgie-Einsatz.

Das Modell ist auch bei Epochefahrern der Modelleisenbahner beliebt. So wurden einige der Modelle durch meine Hände für Liebhaber gesupert. Die Geländer an der frontseitigen Rangierbühne mit den markanten Aufstiegen für das Rangierpersonal, wurde in feinster Lötarbeit aus Messing hergestellt. Auch farblich wurde 'nachgeholfen' durch hervorgehobene Kupferleitungen und feine Handläufe aus Messing.

Für die Freunde der Wechselstrom-3-Leiterbahnen wurden miniaturisierte Lauer-Umschalter eingebaut, die in beschränkter Anzahl speziell für den Einbau in dieses Modell für mich hergestellt wurden (damals eine Sensation, ca. 1980). Um unter das tiefliegende Modell einen Schleifer für den Mittelleiter einbauen zu können, brauchte es eine besondere Konstruktion. Man musste ua. einen Kurzschluss durch das tiefliegende Mittelzahnrad des Antriebs zwischen den Achsen vermeiden. Insbesondere die höher liegenden Punktkontakte der Weichen, war eine Herausforderung! 

Vor einigen Jahren überarbeitete der Hersteller das Modell und produzierte mit neuem Antrieb auch Wechselstrom-Modelle. Die Miniaturisierung war dann schon so weit fortgeschritten, dass die Platzverhältnisse sehr wohl ausreichten.

Unfertiges, nur grob zusammengestelltes Modell
Unfertiges, nur grob zusammengestelltes Modell

Als Notmassnahme infolge Kohleknappheit wurden in den Jahren 1942/43 zwei Loks, Nr. 8521 und 8522 mit elekt-rischer Dampferzeugung ausgerüstet. So ergab sich ein ungewohntes Bild mit einem Pantographen auf einer Dampflok!

Auch diese Lok wurde durch mich im Modell nachgebaut. 56 Exemplare, wovon 22 in WS, entstanden. Die Haupt-Komponenten wurden aus Bronze gegossen, Umlauf-bleche und Verbindungsleitungen aus Messingprofilen gestanzt und gebogen. Der gesamte Aufbau war ein mikromechanisches Unterfangen. Leider besitze ich diese Lok nur in Einzelteilen, denn die Montage ist mir aus gesundheitlichen Gründen noch nicht (nicht mehr) gelungen.

Diese Fantasie-Bm 6/6 X mit der Achsanord-nung Bo'Bo'Bo', ist aus zwei Bm 4/4 von LIMA entstanden. Die schwere Lok wird durch den Mittelmotor angetrieben und ist infolge der recht starren Aussendrehgestelle nur bedingt fahr-tüchtig. Sie steht ja eh nur im Regal... War eine nette Bastelei.

Erstellt am 31.10.2012